HPKGCreator

Der HPKG Creator ermöglicht es alleinstehende Haiku-Paket Dateien zu erstellen. Diese HPKG Dateien können dann über einen Doppelklick oder Integration in einen Repository Server installiert werden.

Verwendung findet dieses Programm beim Erstellen von Installationspaketen für 3rd Party Repository Servern wie z.B. https://software.besly.de oder als Testpakete für Portierungen.

Der HPKGCreator ist kein Programm um für Haiku (System)/HaikuPorts Pakete zu erstellen.

Über einer integrierten Projekte-Verwaltung können die erstellen Projekte jeder Zeit erneut geladen, bearbeitet und neu erstellt werden.

Des Weiteren können bereits vorhandene, nicht in den Projekten gespeicherte Pakete, über die Import-Funktion eingelesen werden. Dabei gehen die enthaltenen Informationen nicht verloren, es werden aber nicht alle Eingabe-Möglichkeiten von Haiku/HaikuPorts Paketen unterstützt.

 

Installation

Da der HPKGCreator nicht Teil der Haiku Standardinstallation ist, muss dieser über eine externe Quelle installiert werden.

Um die Installations-Quelle in HaikuDeport zu integrieren gebe folgende Befehlszeile im Terminal ein:

BeSly 32bit 

pkgman add-repo https://software.besly.de/repo

BeSly 64bit 

pkgman add-repo https://software.besly.de/repo64

 

Danach öffne HaikuDepot und aktualisiere die Repository Server über „refresh repositories“ im HaikuDepot Menu.

Nachdem die Aktualisierung durchgelaufen ist werden auch die Pakete unseres Repository Servers in den Pakete-Listen aufgeführt.

Suche nach HPKGCreator und installiere diesen.

 

Das Programm

 

Package Infos

Nach der Installation findest Du das Programm im Applikations-Menu unter HPKGCreator.

Der Creator besteht aus zwei Ansichten, einmal die Eingabemaske für die Paketinformationen und eine für die Paketdateien. Um zwischen den beiden Ansichten zu wechseln, schiebe die kleine geriffelte Fläche im unteren Bereiche nach oben (bzw. nach unten in der anderen Ansicht) oder verwende das Navigations-Menu.

HPKG Erstellen

Um ein Haiku Installationspaket zu erstellen füllt man zuerst die Paket Informationen aus und fügt dann die entsprechenden Paketdateien hinzu.

In der Paketinfo Ansicht gebe folgendes an:

*Pflichtfelder

Package Name*: Gebe den Namen für das Paket an. Hierbei dürfen keine Leerzeichen verwendet werden.

Version*: Gebe die Version des Programms an. Hier sind zwei Eingabefelder. In der Linken kommt die Versionsnummer und in dem rechten Feld die Buildnummer.

Buildnummer bedeutet die Version des erstellten Paketes. Beim ersten erstellen wäre das dann also die 1.

Packager*: Gebe hier den Ersteller des Paketes an.

Vendor*: Gebe hier die Quelle des Paketes an. Im Fall unseres Repositories wäre das dann „BeSly Software Solution“.

Url.*: Gebe hier die Webadresse der Quelle an

Summary*: Gebe hier eine kurze Beschreibung des Programms ein.

Description*: Gebe hier eine erweiterte Beschreibung des Programms ein.

Copyrights*:  Gebe hier eine oder mehrere Kopierrechtinhaber ein. Dazu gebe den Namen im Eingabefeld ein und drücke dann auf die Pfeiltaste „>“ um diesen Eintrag in die nebenstehende Tabelle einzutragen. Um einen Eintrag aus der Tabelle zu löschen, wähle diese aus und drücke auf die Löschen-Taste „x“.

Licenses*: Gebe hier eine Lizenz für das Paket an. In der Dropbox sind alle Lizenzen enthalten, die momentan auf dem System installiert sind. Nach Auswahl einer diese Lizenzen wird diese als Lizenz-Datei im Paket verankert. Benötigen Sie eine andere, nicht vorhandene Lizenz, kann diese von Hand hinzugefügt werden. Die dazugehörige Beschreibung folgt im Bereich der Paket-Dateien.

Drücke dann auf die Pfeiltaste „>“ um diesen Eintrag in die nebenstehende Tabelle einzutragen. Um einen Eintrag aus der Tabelle zu löschen, wähle diese aus und drücke auf die Löschen-Taste „x“.

Provides*: Hier wird unteren anderen angegeben ab welcher Programm Version dieses Paket verwendbar ist. Um hier die aktuelle Programmversion einzutragen drücke auf „catch“ oder gebe diese per Hand ein. Wichtig is hier das die Angabe richtig geschrieben wird.

Drücke dann auf die Pfeiltaste „>“ um diesen Eintrag in die nebenstehende Tabelle einzutragen. Um einen Eintrag aus der Tabelle zu löschen, wähle diese aus und drücke auf die Löschen-Taste „x“.

Requires: Hier wird angegeben was für die Funktion des im Paket enthaltenen Programms benötigt wird. Das Können Bibliotheken, andere Programme, Codecs, etc. sein. Gebe diese im Eingabefeld ein und drücke dann auf die Pfeiltaste „>“ um diesen Eintrag in die nebenstehende Tabelle einzutragen. Um einen Eintrag aus der Tabelle zu löschen, wähle diese aus und drücke auf die Löschen-Taste „x“.

Über die Taste „Hrev“ können Sie die aktuelle Haiku Revision beziehen und dann hinzufügen.

Architectur*: Hier wird die System Architektur angegeben. Dazu wähle die entsprechende in der Dropbox aus.

Ich muss gestehen das ich bisher nicht probiert habe ob man Pakete für einen Fremdarchitektur erstellen kann.

 

 

Package Files

Auf der Paketdateien Ansicht befassen wir uns jetzt mit den Paket Dateien.

Auf der linken Seite sind die Systemseitigen Verzeichnisse zu sehen. Auf der rechten Seite befindet sich eine Dropzone und das Paketverzeichnis.

Um ein Paket zu bauen ist es erforderlich zu wissen wo das System Ihre Daten speichert. Die Programmdateien werden unter /boot/system/apps installiert, shell Tools unter /boot/system/bin, Bibliotheken unter /boot/system/libs usw. Der PackageCreator bietet die möglichkeit diverse Verzeichnisse zu erstellen indem man diese im entsprechenden Menü auswählt. Der PackageCreator beginnt in der Verzeichnisstruktur bei /boot/system.

Da ein Programm jedoch in der Regel ein Namenbezogenes Verzeichnis benötigt muss dieses zuerst erstellt werden. Dazu wähle im Menü „New Folder“ aus und nennt diesen „apps“, dann wechseln wir in das erstellte Verzeichnis „apps“ und erstellen hier das Verzeichnis mit dem Programmnamen. Danach wechseln wir in das erstelle Programmverzeichnis.

Nun hat man mehrere Möglichkeiten die benötigten Programmdateien einzufügen. Zum einen kann im linken Systemverzeichnis nach den Dateien gesucht und hinzugefügt werden oder man lässt diese einfach mit der Maus auf der oberen Schraffierten Dropzone fallen (Geht auch mit Verzeichnissen).

Um eine Verknüpfung in das Applications-Menü zu bekommen, wählt man die Ausführbare Programmdatei aus und wählt im Menü die Option „Link to Application menu“ aus. Daraufhin vergibt man einen Namen für den Menüeintrag (Kann auch Leerzeichen enthalten).

Sind alle Informationen eingetragen und Dateien hinzugefügt, speichere dein Projekt und drücke danach auf „Create Package“.

Sind alle Informationen richtig und vollständig, wird das fertige Paket auf dem Desktop abgelegt. Sollten Fehler beim Erstellen auftreten wird dies angezeigt und das Paket nicht erstellt.

Projekte Verwaltung

Das Programm hat eine Projekteverwaltung, welche ein Archivieren und nachträgliches Bearbeiten ermöglicht. Alle auf dem laufenden System gespeicherten Projekte werden im Menü unter „Open Project“ aufgelistet.

Über das gleiche Menü können auch vorhandene Projekte gelöscht werden oder Sie können über die entsprechende Auswahl das Projektverzeichnis direkt öffnen. Hierbei ist aber wichtig zu wissen, das beim Laden oder beim neu Erstellen eines Projektes der Projekt-Ablageordner gelöscht und neu erstellt wird.